Max Auwärter Preis

Der MAX AUWÄRTER PREIS wird alle zwei Jahre durch die Max Auwärter Stiftung vergeben. Die Stiftung wurde 1978 durch Hildegard Auwärter, der Ehefrau von Prof. Dr. Max Auwärter, aus Anlass seines 70. Geburtstages errichtet. Der Preis wurde erstmals 1980 ausgerichtet.

 

Mit dem Preis werden hervorragende Arbeiten von Studentinnen und Studenten und jungen Wissenschaftlern bis zum 35. Lebensjahr auf dem Gebiet der Oberflächenphysik, der Oberflächenchemie oder der organischen und anorganischen Dünnen Schichten ausgezeichnet. Der Preis besteht aus einer Urkunde und einem Preisgeld von EUR 10'000.00.

 

Der Preis wird im Rahmen der Jahrestagung der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft verliehen.

Richard Wilhelm

Preisträger 2020

Die Wechselwirkung von Ionen in hohen Ladungszuständen mit Graphen als prototypisches 2D Material wurde von Richard Wilhelm untersucht. Messungen der Ionen nach dem Materialdurchgang, welcher auf einer Zeitskale von wenigen Femtosekunden stattfindet, zeigen, dass freistehendes Graphen in der Lage ist einige 10 Elektronen zur Neutralisation des Ions bereit zu stellen. Die dabei auftretenden sehr hohen Stromdichten im Material führen jedoch nicht zu einer Materialzerstörung, was auf die besonderen Eigenschaften von halb-metallischem Graphen zurückzuführen ist. Richard Wilhelm ist es außerdem gelungen den Mechanismus der Energieabgabe hochgeladener Ionen auf einen interatomaren Abregungsprozess zurückzuführen und damit eine seit 20 Jahren offene Fragestellung zu beantworten.